Innovative Betriebe sind gefragt und können attraktive Preise gewinnen.
Foto: Tischler NRW
Jetzt bewerben für Alfred-Jacobi-Preis

Innovation und Kreativität sind gefragt

Bereits zum vierten Mal belohnen der Fachverband Tischler NRW und die rund 60 Tischlerpartner die einfallsreichsten Betriebe, die sich für den Alfred-Jacobi-Preis 2017 bewerben. Beim Wettbewerb können in diesem Jahr Tischlereien mitmachen, die mit innovativen und praxiserprobten Entwicklungen in den Bereichen Digitalisierung und Nachwuchsarbeit überzeugen. Die Sieger werden beim Treffpunkt Tischler am 8. September 2017 in Bochum gekürt.

Handwerk 4.0
Um Digitalisierung geht es bei der ersten Wettbewerbskategorie. 3D-Visualisierung, Smartphone-Apps für das Aufmaß, E-Commerce, CAD und CNC: Die Digitalisierung hat viele Facetten. Gleichzeitig bietet sie für Unternehmen neue Chancen und Möglichkeiten. Von der Kommunikation über die Produktion bis hin zu Prozessen und ganzen Geschäftsmodellen – um in Zukunft am Markt erfolgreich sein zu können, kommen auch Tischlerbetriebe an der zunehmenden Digitalisierung nicht vorbei. Moderne Technik und digitale Helfer können nicht nur die Arbeit im Betrieb erleichtern, sondern beispielsweise auch neue Fertigungswege und Geschäftsfelder eröffnen. Gesucht sind Betriebe, die bereits erste Schritte in Richtung „Handwerk 4.0“ unternommen haben.
Aus- und Weiterbildung
In der zweiten Wettbewerbskategorie können Betriebe ihre BestPractice-Beispiele für gelungene Aus- und Weiterbildung zeigen. Denn: Immer mehr Tischlereien spüren schon heute den sich verschärfenden Fachkräftemangel. Neben den sinkenden Schülerzahlen nimmt auch die Zahl der ausbildenden Betriebe stetig ab. Gesucht sind engagierte und erfahrene Ausbilder, die im Sinne eines zukunftsfähigen Tischlerhandwerks dieser Entwicklung entgegenwirken.
Attraktives Preisgeld
Betriebe, die sich am Wettbewerb beteiligen möchten, müssen ihre Bewerbungsunterlagen bis 31. Mai 2017 beim Fachverband Tischler NRW einreichen: http://www.tischler.nrw/infos-fuer-tischler/ Aufgerufen zum Innovationswettbewerb sind alle Tischlerbetriebe in NRW. Das Preisgeld beträgt insgesamt 12 000 Euro. Pro Kategorie werden jeweils 3000, 2000 und 1000 Euro an die drei Erstplatzierten vergeben. Über die Vergabe der Preise entscheidet eine fünfköpfige Jury. (bs)