Philipp Popp und Ingo Höfert (TU Harburg) gewannen den Wettbewerb im Jahr 2012. Ihr Stück wurde nun im Rahmen der IBA für eine Musterwohnung realisiert.
Wettbewerb setzt auf Crowdfunding

Hamburger Möbel: Wir brauchen keine Jury!

Der diesjährige Wettbewerb „Hamburger Möbel“ wird auf der Crowdfunding-Plattform Nordstarter entschieden. Eingeladen waren junge Designer aus dem Großraum Hamburg.

Die Aufgabe war die Entwicklung eines serienfähigen Möbels oder Wohnaccessoires in Partnerschaft mit einem Produktionsbetrieb. Die Teilnehmer stellen ihre Projekte auf der Crowdfunding-Plattform vor und versuchen in der ersten Phase möglichst viele Fans zu bekommen. Bei ausreichender Anzahl an Fans geht das Projekt in die Finanzierungsphase, die am 11. Juni beginnt. Die Anzahl der Supporter, die das Projekt mit mindestens 1 Euro unterstützen, entscheidet den Wettbewerb. Der Wettbewerb läuft über drei Monate. Anschließend werden alle Entwürfe im Hamburger Stilwerk gezeigt. Die drei erfolgreichsten Projekte gewinnen ein Preisgeld, werden in Hamburger Handwerksbetrieben produziert und in Hamburger Designgeschäften zum Verkauf angeboten. Initiatoren und Organisatoren sind die „Hamburger Möbelkooperation“, die „Hamburg Kreativ Gesellschaft“ und die TU Harburg.