Startseite » Allgemein »

PVC-Verbot soll aufgehoben werden

Hessen
PVC-Verbot soll aufgehoben werden

In der hessischen Koalitionsvereinbarung haben CDU und FDP festgelegt, das PVC-Verbot in den Technischen Wohnungsbaurichtlinien aufzuheben und entsprechende andere Richtlinien zu überprüfen. Die starken Einschränkungen von Kunststoffenstern in öffentlichen und öffentlich geförderten Bauten sollen beseitigt werden.

Der Verband der Fenster- und Fassadenhersteller e.V. begrüßt die Aufhebung des Materialverbots.
1998 wurden in Deutschland 53,5 % aller Fensterrahmen aus Kunststoff gefertigt. Auch in West- und Mitteleuropa ist Kunststoff seit 1995 das wichtigste Rahmenmaterial. In Ökobilanzen der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt EMPA von 1996 und des IKP-Instituts der Universität Stuttgart von 1998 hatten alle gängigen Rahmenmaterialien Vor- und Nachteile. In einer ökologischen Gesamtbewertung ist es nicht entscheidend, ob Holz, Aluminium oder Kunststoff verwendet wird. Umweltfreundliche Fenster, so die Forscher, zeichneten sich durch eine optimierte Wärmedämmung, einen sparsamen Materialeinsatz und die Wiederverwendbarkeit der Materialien aus.
Deutsche Fensterhersteller haben für Aluminium mit der A/U/F und für PVC mit der FREI (Fenster Recycling Initiative) und der VEKA-Umwelttechnik flächendeckende Sammelsysteme aufgebaut. Nach dem Recycling kann das PVC für neue Fenster verwendet werden. n
Herstellerinformation
Herstellerinformation
BM-Wissensquiz
Herstellerinformation
BM-Titelstars: Fotogalerie
Herstellerinformation
BM auf Social Media
Herstellerinformation
Im Fokus: Materialmangel
Im Fokus: Vakuumtechnik
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

Im Fokus: Raumakustik
_6006813.jpg
Schallmessung in der Praxis: Michael Fuchs (r.) und Simon Holzer bei raumakustischen Messungen in einem Objekt (Friseursalon Max in Wallersdorf). Foto: Barbara Kohl, Kleine Fotowerkstatt
Im Fokus: Gestaltung
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de