Meisterstück in massiver Eiche

Schönheits-Diener

Ein sehr persönliches Möbel entwarf Schreinermeisterin Katharina Walser als Meisterstück: Ein Möbel zur Aufbewahrung von Schmuck und Kosmetik. Die Idee für ein solches Möbel trieb sie lange vor dem Entwurf ihres eigenen Prüfungsstückes um – ein Kindheitstraum sozusagen! Im Gegensatz zum klassischen Frisiertisch ermöglicht ihr Schmink- und Schmuckmöbel all diese Tätigkeiten im Stehen.

Das wandhängende, 1550 x 80 x 406 mm große Möbel in massiver Eiche aus familieneigenem Waldbestand wird durch zwei fein gegliederte Koffertüren verschlossen. Locker verteilte, kerbschnitzähnliche – jedoch mittels CNC-Technik gefertigte – Kreiselemente zieren die schlicht gemaserten Füllungen der Türen. Die an geraden Lappenbändern (Herzig Kröpfung A) angeschlagenen Koffertüren werden über verdeckt eingebaute Stabmagnete verschlossen gehalten. Als Griff dienen feine, den Kerbschnitzmotiven ähnliche Einfräsungen in den aufrechten Rahmenprofilen. In geöffnetem Zustand nehmen die beiden, ebenso wie der Korpus offen gezinkten Koffertüren je einen schlanken, hohen Spiegel auf, der es ermöglicht, sich im Stehen zu betrachten.

Im unteren Bereich des Korpus dienen fünf breite, mechanisch geführte (Blum Movento) und mit grünem Samtstoff ausgelegte Schubkästen zur Aufbewahrung von Schmuck, Kosmetik und Haarutensilien. Feine Inneneinteilungen gliedern diese für die jeweilige Nutzung. Im oberen Bereich ist ein vertikal verschiebbarer Spiegel angebracht, um den dahinterliegenden Platz optimal auszunutzen. Dort befindet sich ein weiterer Vergrößerungsspiegel, Halter und Anschlussmöglichkeit für Fön und Glätteisen und weitere Ablagefächer. Seitlich montierte LED-Leisten sorgen hier für eine schattenfreie Ausleuchtung des Gesichtes. Die Oberfläche des Möbels ist mit Weiß pigmentiertem Öl behandelt. (hf)

Das Stück entstand an den Schulen für Holz und Gestaltung Garmisch-Partenkirchen.

BM-Fotos: Wolfgang Pulfer, München

Detail zum Meisterstück von Katharina Walser, Schulen für Holz und Gestaltung Garmisch-Partenkirchen.