Innenausbau einer Altbauwohnung in Berlin. Herrschaftlich - BM online

Innenausbau einer Altbauwohnung in Berlin

Herrschaftlich

Berlins Altbauwohnungen sind bekannt für ihre großzügigen Raumzuschnitte. Der Berliner Architekt Thomas Bendel hat in Berlin-Prenzlauer Berg zwei solcher Wohnungen im Vorderhaus und Seitenflügel eines Jahrhundertwendehauses zusammengelegt. Den anspruchsvollen Innenausbau realisierte die Berliner Tischlerei Holz & Raum. BM-Redakteur Heinz Fink

Berlins Altbauwohnungen sind bekannt für ihre großzügigen Raumzuschnitte. Der Berliner Architekt Thomas Bendel hat in Berlin-Prenzlauer Berg zwei solcher Wohnungen im Vorderhaus und Seitenflügel eines Jahrhundertwendehauses zusammengelegt. Den anspruchsvollen Innenausbau realisierte die Berliner Tischlerei Holz & Raum. BM-Redakteur Heinz Fink

Hohe Decken, verspielte Stuckornamente und aufwendige Holzfußböden – der Inbegriff des bürgerlichen Wohnens um die Wende zum 20. Jahrhundert. Trotz beträchtlicher Kriegsschäden und der Abrisswut der Nachkriegszeit finden sich besonders in Berlin noch heute viele prachtvolle Altbauwohnungen aus dieser Zeit. Das Vorderhaus mit seiner zur Straße hin repräsentativ gestalteten Fassade nahm die herrschaftlichen Wohnungen auf, in den Seitenflügeln lagen die zumeist einfacheren Wohnungen mit Blick auf den Innenhof. Im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg hat der Architekt Thomas Bendel, in einem für diese Zeit typischen Gebäude, zwei auf einer Etage liegende Einheiten zu einer großen Wohnung zusammengefasst. Auf fast 200 m² Wohnfläche hat er ein offenes und dennoch zusammenhängendes Raumgefüge entwickelt, das sich bei einer späteren Umnutzung jederzeit wieder in zwei separate Wohneinheiten trennen lässt. Die Einbauten wurden von der Tischlerei Holz & Raum Berlin GmbH ausgeführt.
Historisches neu gedacht
Im Zuge einer grundlegenden Sanierung ordnete der Architekt die Raumfolgen neu, entfernte bestehende Wände, fügte neue ein und schuf so eine rhythmische Abfolge von Räumen, Wegen und Plätzen. Durch gezielt gesetzte Mauernischen und darin eingebaute Einbauschränke konnten die Räume frei von Möblierung gehalten werden und wirken so weitläufig und groß. Um den Altbaucharakter zu bewahren, wurde besonderes Augenmerk auf den Erhalt historischer Bausubstanz gelegt: Vorhandene, teils doppelflügelige Türelemente mit Rahmen und Füllung wurden aufgearbeitet, Stuckornamente wo nötig, ergänzt und der klassische Berliner Dielenboden aus Nadelholz (Kiefer) instand gesetzt.
In den beiden repräsentativen Räumen im Vorderhaus befinden sich Küche, Essplatz und Wohnraum, die durch einen raumtrennenden Einbau geteilt sind. Die Hochschränke auf der Küchenseite und die Regaleinbauten auf der Wohnzimmerseite bilden dabei eine Tasche, in die eine raumhohe, zweiteilige, deckend weiß lackierte Schiebetür einläuft. Alle weiteren Einbauten sind nach einem Farbkonzept des Architekten in einem hellen Grauton mit Feinstrukturlack beschichtet.
Kompakte Kücheneinheit
Der raumtrennende Einbau nimmt zur Küche hin ein offenes Regal, reichlich Stauraum, sowie den Kühl- und Gefrierschrank auf. Alle Fronten sind bis auf die Geräteschränke grifflos mit Tip-on-Beschlägen ausgeführt. Der gesamte Küchenbereich wird durch einen bis unter die Hohlkehle der Stuckdecke reichenden, grauen Wandanstrich zusammengefasst – auch die Einbauten nehmen diese Kante auf. Dadurch wirken die hohen Einbauten nicht so schwer, die Räume erscheinen höher und die Stuckdecken schweben frei und luftig über den Räumen.
Der Arbeitsbereich der Küche wird durch eine L-förmige Insel gebildet. Zur Wand hin nimmt ein speziell angefertigter Edelstahlkorpus den Backofen und ein offenes Regal für Töpfe sowie ein Ceranfeld und zwei grifflose Schubladen auf. Im darüber angeordneten, dreitürigen Hängeschrank ist der Lüfterbaustein und weiterer Stauraum untergebracht.
Eine dünne Platte aus Beton mit integriertem Unterbaubecken bildet die Arbeitsfläche. Der Unterbau nimmt zur Küche hin den Mülltrenner und eine Spülmaschine, zum Essplatz hin grifflose, mit Tip-on-Beschlägen zu öffnende Schubkästen (Blum Movento) auf. Der Unterbau löst sich zum offenen Ende hin in ein tischartiges Untergestell auf, das ein offenes Regal trägt. Alle Holzoberflächen sind hier in Grau geöltem Ahorn ausgeführt. Bis auf den rückwärtigen Arbeitsbereich sind alle Einbauten mit verdeckten Sockeln und unten überstehenden Fronten gefertigt, sodass zum Boden eine 15 mm breite Schattenfuge entsteht.
Durchgängiges Farbkonzept
Die Wohnung umfasst zwei Bäder mit WC, Waschbecken, Dusche und Badewanne, sowie ein Gäste-WC. Kleine Mosaikfliesen, leicht grau getönte Wände und wabenförmige, keramische Bodenbeläge in gebrochenen Braun-, Grün- und Rottönen setzen das Farbkonzept des Architekten auch hier fort. Die Innenausbauer von Holz & Raum fertigten hierfür zahlreiche raumhohe, stumpf einliegende Türelemente sowie Spiegelschränke an.
Umfangreiches Leistungsspektrum
Hervorgegangen aus einem Beschäftigungsprojekt für benachteiligte Jugendliche firmiert Holz & Raum seit 1993 in Berlin-Weißensee als eigenständiger Handwerksbetrieb. In einer Anfang der 90er-Jahre umgebauten Gewerbeeinheit arbeiten heute ca. 35 Mitarbeiter in den Unternehmensbereichen Möbeltischlerei, Bautischlerei und Lackiererei. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen seit 2006 unter dem Namen „Der Raum“ in Berlin-Prenzlauer Berg einen Ausstellungsraum und ein Planungsbüro und deckt so das gesamte Spektrum an hochwertigem Möbel- und Innenausbau sowie Kundenberatung für komplette, individuelle Inneneinrichtungen ab.

Objektbeteiligte

Architektur
Thomas Bendel, Architekt
10969 Berlin
www.thomasbendel.de
Innenausbau
Holz & Raum Berlin GmbH
10437 Berlin
www.der-raum.de
Betonarbeiten
Betonfreunde in der Königsstadt-Brauerei
10405 Berlin
www.betonfreunde.de

Herstellerinformation

Herstellerinformation

BM-Titelstars: Schreiner wie wir

Herstellerinformation

Wissen testen – Preis absahnen

BM-Themenseite: Innentüren

Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

Herstellerinformation

BM bei Facebook

Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk

Im Fokus: Gestaltung

Herstellerinformation


BM Bestellservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de