Homag demonstriert Innovationskraft

Digitaler Aufbruch

Homag zeigt sich auf der Holz-Handwerk in Nürnberg erstmals in einem völlig neuen Erscheinungsbild. Nicht nur das Maschinendesign, sondern auch die Produktbezeichnungen sind komplett neu. Messemotto des Weltmarktführers: „Design trifft Digital“.

In Halle 10.0 zeigt Homag rund 30 Maschinen und Zellen für Handwerk und Industrie live in Aktion. Hinzu kommen digitale Produkte, Software für alle Bereiche der Wertschöpfungskette sowie neuartige Leistungen aus dem globalen Service-Netzwerk. Alle Maschinen und Anlagen sind Tapio-ready, also mit der Cloud-Plattform Tapio vernetzbar.

Maschinen in brandneuem Design

Nach der Devise „Design trifft Digital“ hat Homag sein Maschinendesign komplett überarbeitet. Zudem tragen die Maschinen jetzt auch ganz neue Produktnamen, die auf ihre Funktion hinweisen. So heißen beispielsweise Kantenanleimmaschinen nun „Edgeteq“ oder die Maschinen aus dem Bereich Sägetechnik „Sawteq“.

Werkstatt der Zukunft: Autonome Zelle

In Nürnberg präsentiert Homag die erste Werkstatt, die völlig autonom arbeitet. Sie besteht aus zwei Zellen, die in sich bereits voll automatisiert sind. Verbunden sind diese durch autonom arbeitende Helfer: Im Einsatz sind fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF), die die Organisation der Teile-Logistik übernehmen. Die autonome Zelle, so Homag, könne ihre Flexibilität sowohl im Handwerk als auch in der Industrie voll ausspielen und eröffne ganz neue Optionen in der Fertigung. In der Aprilausgabe des BM stellen wir das Prinzip und die Möglichkeiten umfassend vor.

Umfassende Neu- und Weiterentwicklungen

Hier einige der zahlreichen Neu- und Weiterentwicklungen, die Homag in Nürnberg zeigt:

  • Lager- und Plattenaufteiltechnik: Die Baureihe 2 wird um ein Modell mit Hubtischbeschickung erweitert. Neu auch die Kombination des Flächenlagers Storeteq S-200 (bisher TLF 211) mit Saugtraverse ST 71 in X-Geometrie.
  • Kantentechnik: Neue 3-Profil-Technik für den schnellen, automatischen und wiederholgenauen Wechsel zwischen drei Profilen und Fase 20°. Jetzt können alle drei Kantenanleim-Verfahren (PU, EVA, AirTec) auf einer Maschine betrieben werden.
  • Oberflächentechnik: Gemeinsam mit dem Partner Makor zeigt Homag einen Spritzroboter und einen Spritzautomaten der Baureihe Sprayteq (bisher GSF 100). Beide Anlagen werden vollautomatisch be- und entladen.
  • Schleifen: Bei den Einsteiger-Schleifmaschinen Sandteq W-100 (bisher SWT 100) kann der Anwender ab sofort aus fünf verschiedenen Ausstattungspaketen wählen.
  • Fertigungsleitsystem ControllerMES für durchgängigen Informationsfluss innerhalb der Fertigung und digitalisierte Produktionsplanung und -organisation.
  • CNC-Technik und Fensterfertigung: Homag zeigt mit der Centateq S-900 (bisher BMB 925) eine hoch leistungsfähige Einportal-Anlage mit zwei Bearbeitungstischen und unabhängigen Aggregaten auf beiden Portalseiten. Die Kapazität liegt Unternehmensangaben zufolge bei mehr als 60 Einheiten pro Schicht.

Einfach rechnen lassen: Software as a service

Mit Tapio hat Homag zur Ligna 2017 eine herstellerneutrale Cloud-Plattform für die Holzindustrie vorgestellt. Jetzt geht es um Anwendungen, die Verarbeiter produktiver machen. Das erste Ergebnis wird live demonstriert: IntelliDivide. Die Optimierungs-„Software as a Service” auf Tapio-Basis bietet Anwendern von Homag-Plattenaufteilsägen deutlich höhere Rechenkapazitäten und kann so in kurzer Zeit mehrere Varianten eines Optimierungsergebnisses zur Verfügung stellen. (cn)

www.homag.com

Halle 10.0, Stand 108