1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!
Startseite » Praxis- und Kollegentipps » Expertentipps für Werkstatt und Büro »

Sind dunkle Kunststofffenster weniger gebrauchstauglich?

BM-Praxistipp Bauelemente Nr. 3
Sind dunkle Kunststofffenster weniger gebrauchstauglich?

Aufgrund größerer klimatischer Differenzen zwischen Innenraum- und Außenklima werden dunkle Kunststofffensterprofile thermisch höher belastet. Bei den eingesetzten Kunststoffen handelt es sich in der Regel um Thermoplaste, die sich abhängig von den jahreszeitlichen Klimabedingungen mehr oder weniger stark erwärmen und verformen.

Weiße Oberflächen erwärmen sich bei direkter Sonneneinstrahlung auf ca. 45 °C; farbige, insbesondere dunkle (dunkelbraun, anthrazit) Oberflächen können sich auf über 70 °C aufheizen. Farbige Profile unterliegen somit einer größeren Wärmeaufnahme und einer daraus resultierenden erhöhten Längenänderung.
Diese kann bis zu 50 % höher ausfallen als bei weißen Profilen. Außerdem führt die Temperaturaufnahme bei gut gedämmten Profilen mit niedrigem Uf-Wert zu starken Temperaturdifferenzen über den Profilquerschnitt.
Die Verformungen können Funktionseinschränkungen bewirken, wie z. B. eine höhere Bedienkraft beim Öffnen, eine geringere Luftdurchlässigkeit und Schlagregendichtigkeit sowie schlechtere Schalldämmwerte. Die Reduzierung der Dichtigkeit ist dann gegeben, wenn die Verformung so groß ist, dass das elastische Rückstellvermögen der eingesetzten Dichtprofile überschritten wird.
Die Systemhäuser von Kunststofffenstern kennen diesen Effekt seit vielen Jahren und verfügen bei ihren Profilen über entsprechende Erfahrungswerte. In Form von Systembeschreibungen und Verarbeitungsrichtlinien wird auf diese physikalisch nicht zu vermeidende Produkteigenschaft reagiert – es werden klare Vorgaben hinsichtlich Fertigung und Montage getroffen. Hierzu zählen unter anderem die Reduzierung von Maximalgrößen in Abhängigkeit von der Farbe, die Verwendung von geeigneten Verstärkungsprofilen (besondere Stähle, andere Geometrie und Wandstärken etc. ) und zusätzliche Belüftungsbohrungen. Auch der Einsatz von speziellen IR-reflektierenden Folien kann die Temperaturen reduzieren.
Verformungen sind aufgrund von Temperaturdifferenzen zwischen Raum- und Außenseite an Fenstern und Fenstertüren nie zu vermeiden. Normative Grenzwerte für die maximale Verformung aufgrund von Temperaturunterschieden bei Kunststoffprofilen existieren nicht. Auch bei farbigen bzw. schwarzen Profilen ist die Gebrauchstauglichkeit gegeben, wenn die vom Systemgeber im Rahmen der Systembeschreibung getroffenen Vorgaben beachtet werden. (sk/Quelle: ift)
Herstellerinformation
Herstellerinformation
BM-Wissensquiz
Herstellerinformation
BM-Titelstars: Fotogalerie
Herstellerinformation
BM auf Social Media
Herstellerinformation
Im Fokus: Materialmangel
Im Fokus: Vakuumtechnik
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

Im Fokus: Raumakustik
_6006813.jpg
Schallmessung in der Praxis: Michael Fuchs (r.) und Simon Holzer bei raumakustischen Messungen in einem Objekt (Friseursalon Max in Wallersdorf). Foto: Barbara Kohl, Kleine Fotowerkstatt
Im Fokus: Gestaltung
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de