Startseite » Praxis- und Kollegentipps » Expertentipps für Werkstatt und Büro »

Sicherheitsabstände bei Türgriffen

BM-Praxistipp Bauelemente Nr. 5
Sicherheitsabstände bei Türgriffen

Türgriff ohne Sicherheitsabstand Foto: DGUV
Bei der Bedienung von Türelementen besteht die Gefahr des Einklemmens (Quetschens) der Finger. In einer ganzen Reihe von technischen Regelwerken finden sich quantitative Vorgaben zu notwendigen Sicherheitsabständen zwischen den Bedienelementen wie Drückern, Profilzylindern, Griffstangen etc. und Schließkanten. Beispielhaft zu nennen sind die Festlegungen aus DIN EN 349, DIN 58125, Veröffentlichungen der Gesetzlichen Unfallversicherungen (DGUV) und Arbeitsstätten Richtlinien (ASR 1.7). Der notwendige Sicherheitsabstand zwischen Bedienelementen und der Schließkante zur Vermeidung von Quetsch- und Scherstellen wird dabei für manuell betätigte Türen mit 25 mm angegeben.

Wie verhält es sich bei Türelementen mit modernen, elektronischen Schließeinrichtungen, die nicht über den klassischen Schlüssel, sondern über Fingerprint oder Anhalten von elektronischen Schlüsseln, Chipkarten, Transpondern etc. entriegelt werden? Bspw. das Öffnen durch Anhalten des elektronischen Schlüssels an die Leseeinheit in der Rosette bei gleichzeitiger Betätigung des Drückers. Eine Verletzung, z. B. Abschürfungen an den Fingern, ist dabei nicht auszuschließen. Dies wirft die Frage auf, ob hierbei andere Maßstäbe anzusetzen sind, als bei einem klassischen Schlüssel? Natürlich muss der Grundsatz gelten, dass eine sichere Bedienung ohne Verletzungsrisiko an der Schließ-/Zargenkante, gewährleistet sein muss. Es existieren keine gesonderten Vorgaben und so gilt auch der Mindestabstand von 25 mm zwischen Bedienelementen und Schließkanten. (sk/Quelle: ift)
Herstellerinformation
BM MesseSpezial
Herstellerinformation
Fette Preise im Juli
Herstellerinformation
Werde BM-Titelstar 2022!
Herstellerinformation
BM auf Social Media
Herstellerinformation
Im Fokus: Materialmangel
Im Fokus: Vakuumtechnik
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

Im Fokus: Raumakustik
_6006813.jpg
Schallmessung in der Praxis: Michael Fuchs (r.) und Simon Holzer bei raumakustischen Messungen in einem Objekt (Friseursalon Max in Wallersdorf). Foto: Barbara Kohl, Kleine Fotowerkstatt
Im Fokus: Gestaltung
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de